pervasive logo
Bachelor and Master Theses
Mobiles haptisches Feedbacksystem (Portierung auf Google HTC Phone) [VERSTECKT]
Masterarbeit vom 17. November 2010; offen

Themenkomplex - Vorgesehen ist die Bearbeitung der Teile durch mehrere Studenten (eigenständig, oder auch in Gruppen)

In Autos werden Informationen meist über den visuellen oder auditiven Sinneskanal übertragen bzw. aufgenommen. Durch die Vielzahl an Geräten/Diensten im Fahrzeug (Navigationssystem, ABS, ESP, Spurwechselassistent, mobile Anwendungen, Multimediaanlage, etc.) werden diese Sinne zunehmends überfordert, führen zur Ablenkung des Fahrers und in weiterer Folge zu Unfällen.

Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll der Bearbeiter entweder a) ein vibro-taktiles Benachrichtigungs-system entwickeln, welches Feedback zusätzlich zu den Sinnen Sehen und Hören mittels Vibrationen (16 in den Sitz integrierte Vibrationselemente) an den Fahrer übermittelt, oder b) ein drucksensitives Eingabesystem aufbauen, das den Fahrer durch Auswertung der Druckverteilung (2 Sensormatten auf Sitzfläche und Rücken mit je 2.304 Sensorelementen) auf der Matte erkennen kann (Identifikation) und/oder aufgrund von Druckänderungen auf dessen Aktivitäten schliessen kann (Ermüdung, Stress, etc.).

Examples (Application in Vehicles or in a Driving Simulator):

  • Nachfolgend finden sie einige Vorschläge; die konkrete Aufgabenstellung wird gemeinsam ausgearbeitet und definiert - Freude und Interesse an der Durchführung stehen im Vordergrund!
  • Abnahme von Daten in realem Fahrzeug (Blinker, Lichtschalter, Lenkradwinkel, etc.) über Mikrocontroller; Datenverarbeitung im PC.
  • Reaktionszeiten bei haptischer, visueller, auditiver Wahrnehmung vergleichenMultimodale Interfaces: Auswirkungen bei Kombination von v, h, a, h+v, h+a, h+v+a, a+v (v…visuell, a…auditiv, h…haptisch).
  • Experimente bei realer Autofahrt oder als Simulation mit voraufgezeichneter Fahrt auf Video (Vorteil: Wiederholbarkeit, gleiche Voraussetzungen für alle - und damit bessere Vergleichbarkeit; Nachteil: "Realitätsfremd").
  • Kombination von Sensormatten-Daten (image recognition) und haptisches Feedback im Auto (Vibration nur dort, wo die Person auch tatsächlich sitzt…).
  • Verwendung zur Navigation, in Kombination mit GPS. Darstellung von beispw. Abbiegevorgängen durch Vibration links, rechts des Sitzes. Übermittlung der Distanz bis zur Abbiegestelle durch a) Frequenzänderung der Vibration, b) Vibrationsintensität, c) unterschiedliche Vibrationsmuster etc.
  • Personenidentifikation und Aktivitätserkennung mittels drucksensitiver Matten zur Steuerung von Fahrzeugfunktionen nutzen.

Prerequesites:

  • Experimentierfreudigkeit
  • Interesse an Prototypenentwicklung
  • Programmierkenntnisse in Java und/oder C++

General Conditions:
  • Die geplanten und durchzuführenden Experimente haben eine wissenschaftliche Aussage (Ergebnis) zum Ziel, dh. empirische Evidenz sollte nachweisbar sein (Tests mit ausreichender Zahl von Versuchspersonen, geeignete mathematische, statistische Werkzeuge, etc.)
  • Weiteres Ziel, möglicher Bonus: Verwertung der Ergebnisse in einem wissenschaftlichen Aufsatz (Paper, englischsprachig!) – gemeinsam mit dem jeweiligen Betreuer der Arbeit, Einreichung zu einer internat. Konferenz; Konferenzbesuch kann ermöglicht und finanziert werden.
  • Die schriftliche Arbeit ist in deutsch oder englisch abzufassen (englisch bevorzugt à Verwertungskapazität für Paper).
  • Textsatz bevorzugt in LaTeX und BiBTeX

Related Work:

Further Informations: MA-2008-02 Vibro-taktiles Feedback und drucksensitive Eingabe.pdf

Keywords: Haptics, Vibro-tactile Perception, Vibrationen